Das Konzept – worum es geht:

Der Schalk ist mein Blog. Warum der Schalk? Warum ein weiterer Blog zum Themenfeld digitales Marketing? Warum jetzt und warum ich?

Seit ich vor über zwei Jahrzehnten mit der Kommunikationsberatung begonnen habe, drängten sich sofort einige Fragen für mich auf: welche Wertigkeit erzeuge ich denn mit meinem Tun bei meinen Auftraggebern? Wie kann ich meine Arbeit nicht nur in einen inhaltlichen und ideellen sondern auch in einen monetären Kontext bringen. Daraufhin habe ich mich noch einmal sehr tiefgehend auf wissenschaftlicher Ebene mit dem Thema beschäftigt. Neben einem Lehrauftrag an der FH Osnabrück habe ich 2005 hierzu mein erstes Buch publiziert das unter „Der gute Ruf als Erfolgsgröße“ beim Erich Schmidt Verlag erschienen ist. Vor über zehn Jahren waren die Meßmethoden in diesem Bereich jedoch noch arg schwerfällig und so habe ich mich erst mal wieder voll auf die Kommunikationsberatung konzentriert. Ein langjähriger Wegbegleiter auf meiner Reise war und ist Prof. Peter Bienert. Der Gründungsprofessor des Studiengangs Medientechnik an der FH in Wiesbaden ist ein hochgeschätzter Unternehmensberater und Leadership-Trainer für Vorstände. Peter und ich haben über die Jahre immer enger zusammen gearbeitet und aus der beruflichen Liaison ist mittlerweile eine tiefe Freundschaft entstanden. Er ist für mich wie ein Mentor – jemand von dem man wirklich viel lernen kann. Wenn Peter einen Raum betritt umgibt ihn diese bestimmte Aura, die sich so viele Vorstände wünschen würden. Geprägt von einem einzigartigen Charisma und einem starken Persönlichkeitsbild schafft er es dann immer wieder den Vorständen einen Spiegel vorzuzeigen, der ihnen die nackte Wahrheit ins Gesicht prügelt – aber eben auf eine feinfühlige und empathische Art und Weise. Für diese Fähigkeiten habe ich Peter sehr oft gebucht – als Moderator oder Vortragsredner. Was wir jedoch bisher über all die Jahre nicht geschafft haben ist ein gemeinsames, tragfähiges Geschäftsmodell aufzubauen. Für Peter war Marketing damals eher Mittel zum Zweck und ich fühlte mich in der klassischen Unternehmensberatung (noch) nicht zu Hause. Genau das hat sich mit der Zeit aber gewandelt. Jetzt gibt es ganz deutliche Überschneidungen in unserem Tun. Kommunikation und digitales Marketing ist in Zeiten intensiver Kundennähe nämliche kein schmückendes Beiwerk mehr – nein. Es sollte heutzutage essentieller Bestandteil jeder Unternehmens-DNA sein. Somit finden auch Peter und ich immer mehr zusammen. Und zwar aus einem echten Bedarf heraus – eine spannende Entwicklung wie ich finde.

Peter ist ein echter „Königsschmied“ – indem er Erfahrungen weitergibt, Vorstände aus ihrer Comfort Zone herausholt und auf ihre zukünftigen Aufgaben fokussiert. Ein brillianter und einzigartiger Ansatz. Ich dagegen bin eher „Der Schalk“. Einer, der Geschichten erzählen kann, die bewegen. Einer, der sich nicht so ernst nimmt aber immer positiv bleibt. Einer, der durch Begeisterung Leute mitreißt und ihre Aufmerksamkeit gewinnt.

„Der Königsschmied und sein Schalk“ –  unser neues Blogkonzept. Wir schreiben zunächst unabhängig voneinander – jeder in seiner Königsdisziplin – für unsere Blogs. Inhaltlich aneinander angelehnt zwar – aber meinungsfrei. Der Clou: in regelmäßigen Abständen treten wir gemeinsam auf. Und vertreten unsere Meinungen, provozieren uns, sind kontrovers. Dabei vertreten wir die These „Wandel braucht Spießer und Spinner“ – speziell in unserer Zeit. Der Spießer vertritt die traditionelle, klassisch betriebswirtschaftlich geprägte Sicht während der Spinner an neue Ansätze, neue Methoden und neue Umsetzungsformen glaubt. ABER: die Mischung macht´s. Das eine geht nicht ohne das andere. Vereint man jedoch das beste beider Welten wird eine hochexplosive Mischung daraus. Das macht unser Konzept aus!